work-banner.jpg

Hartes Training für gute Ergebnisse

Verhandeln ist Handwerk. Und Handwerk will geübt sein.

Verhandeln bedeutet Druck. Mit Druck umgehen will geübt sein.

 

Wir bieten Ihnen verschiedene Module, um die Resilienz von Ihnen und Ihrem Team zu erhöhen. Denn Resilienz bedeutet, in überraschenden Situationen schnell wieder handlungsfähig zu werden und ein optimales Ergebnis zu erzielen.

 

Piloten, Feuerwehrmänner, Ärzte – sie alle sind mit unvorhergesehenen Situationen konfrontiert und müssen handeln, wenn es darauf ankommt. Wir trainieren mit Ihnen nach neusten Erkenntnissen aus diesen Branchen.

Damit Sie bereit sind, wenn Sie verhandeln müssen!

Resilient sein oder wie man handlungsfähig bleibt, wenn es darauf ankommt

Resilienz beschreibt die Fähigkeit, nach einer externen Störung in kurzer Zeit die Leistungs- und Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn unter hohem Druck kritische Entscheidungen getroffen werden müssen.

Resilienz setzt sich aus Kompetenz und Selbstsicherheit zusammen. Wer über theoretisches Wissen verfügt und selbstsicher daran glaubt, dieses auch anwenden zu können, wird die Handlungsfähigkeit bei externer Störung schnell zurückgewinnen.

Vor diesem Hintergrund wird klar, weshalb die Anwendung von theoretischen Kenntnissen unabdingbar ist: Die praktische Anwendung vertieft einerseits die theoretischen Kenntnisse, andererseits kann durch die erfolgreiche Anwendung auch die Selbstsicherheit gestärkt werden.

PACTEM bietet deshalb Verhandlungstrainings in einem realen Umfeld an, damit Sie Ihre theoretischen Kenntnisse anwenden können und dabei Selbstsicherheit gewinnen. Somit bleiben Sie in der nächsten Verhandlung handlungsfähig, wenn es darauf ankommt.

work-grafik-new-no-bg-new.png

Unsere Dienstleistungen

Wichtiger und unerlässlicher Teil einer effektiven Verhandlungsvorbereitung ist das Training und zwar zwingend mit einem realen Verhandlungs-Partner.

 

Wir können noch so viele Bücher über Verhandlungsführung lesen, uns noch so gut in Bezug auf den Verhandlungsgegenstand vorbereiten, wenn man effektiv realen Menschen gegenüber sitzt, sieht die Welt auf einen Schlag vollkommen anders aus.

 

Plötzlich stehen wir Aussagen und Argumenten gegenüber, mit denen wir nicht gerechnet haben, werden mit Verhaltensweisen konfrontiert, die wir nicht erwartet haben, das Gespräch entwickelt sich in eine Richtung, die wir uns nicht gewünscht haben...das alles ist...vollkommen normal. Verhandeln folgt eben nicht einem Skript. Verhandeln ist schlicht und einfach: Menschliche Interaktion - das kann und muss man trainieren.

 

Um dies zu ermöglichen haben wir zwei Module entwickelt:

Impulsreferat

work-photo.jpg

"Share the experience"

Im Rahmen eines Referates berichten wir über unseren Erfahrungen und v.a. Erkenntnisse in Gesamtarbeitsvertrags-Verhandlungen.

Auch hier bleiben wir unserer Devise treu und predigen nicht das "Blaue vom Himmel" herab (wie wir es leider selbst im Rahmen diverser Verhandlungstheorien und -schulungen erleben mussten). Offen legen wir dar, womit gute Erfahrungen gemacht wurden und v.a. auch womit wir keine guten Erfahrungen gemacht haben. Dies im Bewusstsein, dass jede Verhandlungssituation und jede Sozialpartnerschaft ihre spezifischen Eigenheiten hat. Es gibt auch nicht die "perfekte" Verhandlungstheorie, sondern eine breite Auswahl an Methoden und Prozessen, welche, geschickt zur Anwendung gebracht, die Wahrscheinlichkeit für den Verhandlungserfolg erhöhen.